Spannender Informatik-Unterricht an der Markgrafen-Realschule Burgau

Die Sommerferien stehen unmittelbar bevor, doch Markus Teuber, IT-Lehrer an der Markgrafen-Realschule Burgau, freut sich bereits auf das kommende Schuljahr. Denn für den IT-Unterricht stehen nun ganz moderne Möglichkeiten zur Verfügung. Mit neuen Bausätzen können die Burgauer Schülerinnen und Schüler zukünftig eigene Roboter konstruieren und selbstständig Befehle programmieren.

Es ist ein ungewohntes Bild im IT-Raum der Markgrafen-Realschule. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a stecken aufgeregt ihre Köpfe zusammen, zig Legosteine sind auf den Tischen verteilt. Intensive Diskussionen sind im ganzen Raum zu hören. Es handelt sich jedoch keineswegs um eine Freistunde, wie man meinen könnte. Der IT-Lehrer Markus Teuber hat seiner Klasse heute eine besondere Aufgabe gestellt: Sie sollen in Teams jeweils einen Roboter konstruieren und aufbauen, der dann in wenigen Zügen um ein Hindernis fahren kann, ohne dieses zu berühren. Dadurch lernen die Schüler eigenständig, Probleme zu analysieren und technische Lösungsansätze zu entwickeln. Kreativität ist bei den Aufgaben besonders gefordert, denn mit den neuen Bausätzen können führerlose Roboter gebaut werden, die automatisiert von Punkt A nach Punkt B fahren und dabei Gegenständen ausweichen. Ebenso ist auch der Bau einer Alarmanlage, die mit Sensoren auf Bewegung reagiert und Alarm schlägt, mit diesem Set möglich. Dank einer Vielzahl von unterschiedlichen Bausteinen, Ultraschall- und Farbsensoren, Akkus und Servomotoren können viele Pläne und Lösungen der Schüler verwirklicht werden. Die Idee, die Begeisterung für Elektronik und technische Lösungen spielerisch zu wecken, überzeugte auch robatherm, Hersteller von raumlufttechnischen Geräten aus Burgau und Jettingen-Scheppach. Daher stellte das Unternehmen insgesamt 9 Bausätze im Wert von rund 3.700 € der Schule zur Verfügung. Nicht ohne Grund, wie Philipp Baumeister, Leiter Personal bei robatherm, bestätigte. „Eine gute Ausbildung, insbesondere in technischen Berufen, war noch nie so viel wert wie heute. Und die Initiative, hierfür das Interesse zu wecken, unterstützen wir gerne.“ Markus Teuber war gespannt auf die ersten Reaktionen seiner Klasse. Sein Fazit fällt sehr positiv aus: „Problemlösefähigkeit, Teamfähigkeit, digitale Kompetenzen und naturwissenschaftliches Know-How – das alles lässt sich mit der Spende der neuen Lego-Bausätze durch robatherm hervorragend fördern. Die Jungen und Mädchen entwickeln schon jetzt einen enormen Ehrgeiz.“ Ab dem kommenden Schuljahr wird er regelmäßig die Bausätze hervorholen. Interessierte Schüler werden sich zudem nachmittags im Wahlfach „Informatik und Robotik“ besonders komplexen Fragestellungen widmen können. Auch eine Teilnahme an überregionalen Wettbewerben ist für das nächste Jahr geplant.
„Wir sehen es als unsere Aufgabe an, unsere Schülerinnen und Schüler so zu fördern, dass sie später sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben“, fasst Eberhard Lechner, Direktor der Markgrafen-Realschule, die grundsätzliche Motivation bei dieser Initiative zusammen. „Mit der neuen Ausstattung besitzt die Schule nun ein weiteres Puzzlestück, um die Schlüsselqualifikationen von morgen bereits heute im Schulalltag zu entwickeln“, so Herr Lechner weiter. Abschließend verwies er noch auf den bekannten Spruch: „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“

Bild: Schüler Sebastian Enderle zeigt IT-Lehrer Markus Teuber (links) und Philipp Baumeister (rechts), Leiter Personal bei robatherm, seinen konstruierten Roboter.

Schüler konstruieren eigene Roboter