Einigen Schülerinnen und Schülern wurde eine Störung in Bezug auf Lesen und /oder Rechtschreiben diagnostiziert. Da wir sie nicht nur mit dem üblichen Nachteilsausgleich oder Notenschutz unterstützen möchten, bieten wir ihnen wöchentlichen Förderunterricht an. Er wird von Frau Birgit Fahr angeboten, einer Lehrkraft mit dem Fach Deutsch, die das Zertifikat einer dipl. Legasthenietrainerin (EÖDL) vorweisen kann und sowohl im Einzel- als auch im Gruppenunterricht jahrelange Erfahrung hat in der Förderung von Kindern mit Störung im Lese- und Rechtschreibbereich (früher Legasthenie). Eine Förderstunde beginnt meist mit einer Aufmerksamkeitsübung, im Anschluss werden verschiedene Methoden angewendet, um auf spezielle Rechtschreibprobleme einzugehen, das Lesen und das Textverständnis zu fördern oder den aktiven sprachlichen Ausdruck zu üben. Da die Gruppe nicht sehr groß ist, kann man jedem Teilnehmer die Zeit lassen, die er für die Übungen braucht. Die gemeinsame Problematik der Lese- bzw. Rechtschreibschwierigkeiten verbindet und führt zu gegenseitiger Akzeptanz. Im Förderkurs wird niemand ausgelacht, alle sitzen im selben Boot und bemühen sich um Verbesserung. Da die Übungen oft spielerischen Charakter haben, ist die Übungsstunde recht kurzweilig und immer wieder endet eine Stunde mit einem überraschten „Was? Schon zu Ende?“. In diesem Förderkurs wird also Freude am Lernen zur Realität.

Der Kurs findet an jedem Montag von 13:00 Uhr bis 13:45 Uhr statt (Raum 112).

Ansprechpartner: Frau Fahr

Kurs für Legastheniker